Spendenkonto: (Sparkasse Neubrandenburg-Demmin)
BIC: NOLADE21NBS / IBAN: DE98150502000610000519

mit PayPal
Wunschliste Tierschutz-Shop

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Wir brauchen dringend mehr Stimmen!
Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme!


diba

Zufallstier

ulli2016slide.jpg

Letzte Neuzugänge

josibello

twicedonna

Feuerwehreinsatz für vier Pfoten

Was mag einen Menschen wohl dazu bewegen, eine kleine Katze in einen Karton zu stecken und diesen dann über einen Zaun zu werfen?
Selbst wenn es sich dabei um den Zaun eines Tierheims handelt, ist diese Form der Tierentsorgung doch recht merkwürdig. Keine Katze würde bewegungslos in dem Karton sitzen bleiben und stundenlang darauf warten, was nun mit ihr passiert.
So hätte man sich diese Aktion doch eigentlich sparen können, da die Katze sich ohnehin befreit.
Aber Tatsache ist, dass es Menschen gibt, die so etwas tun, wie die Ereignisse der Woche vom 24.10.05 - 30.10.05 zeigen.

Die Tierheimleiterin des Tierheims Altentreptow staunte nicht schlecht, als sie am frühen Morgen im Tierheim ankam und einen Karton hinter dem Zaun vorfand.
Erstaunt war sie nicht weil er dort war, dass kommt schließlich häufiger vor, sondern weil er keinen Inhalt hatte. Die Lösung des Rätsels machte aber sofort lautstark auf sich aufmerksam.
In einem der höchsten Bäume befand sich eine wenige Wochen alte Katze und jammerte herzerweichend. Da sass sie nun ganz oben und war nicht mehr in der Lage von allein herunter zu kommen.
Alle Versuche der anwesenden Mitarbeiter waren erfolglos, das Katzenkind war zu weit hinaufgeklettert um es zu erreichen, und zu verängstigt um auch nur einen Schritt zu tun.
Es blieb nichts weiter übrig, als die Feuerwehr zu informieren.
Diese kam dann auch prompt und begann umgehend  mit der Mission  Katzenbabyrettung .
Als der nette Feuerwehrmann, mit Hilfe seiner langen Leiter, das Tier erreicht hatte, bekam dieses solche Panik, dass es sich vom Baum stürzte.
Der Fall wurde zum Glück von einer Tanne mit vielen weich benadelten Ästen gebremst.
So kam die kleine Katze dann auf dem Boden an, zwar völlig verschreckt und mit Tannennadeln geschmückt, aber gesund und unverletzt.
Nachdem sich der kleine Kater nun von seinem Schrecken erholt hat, präsentiert er sich als verschmuster und ruhiger Stubentiger, der ein liebevolles Zuhause sucht.

Oleg bedankt sich herzlich bei seinen Rettern und  hat ganz fest versprochen, nie wieder so hoch in einen Baum zu klettern.

 

oleghp

 

Joomla Template - by Joomlage.com